Morros erste Wochen im neuen Heim

 

Kater Morro kommt aus dem Tierschutz. Wenige Jahre hatte ich keine Katze mehr, nun sollte doch wiedr ein Katerchen bei mir einziehen. Ich schaute mich in verschiedenen Tierheimen um.

Im Tierhof Badbergen lebte Morro. Ich wollte ja eigentlich ein schwarz-weißes Katerchen, aber Morro hatte mich im Sturm erobert. Das heisst, grad saß er noch vor mir und im nu hing er an meiner Schulter, tretelte und schmatzte an meiner Jacke rum. Das war pure Überzeugungsarbeit, die er da leistete. Er hat mich ausgesucht! Da war es auch um mich geschehen.

Nun war es grade eine ungünstige Zeit. Zwischen Weihnachten und Silvester 2002. Die Tierheimleitung teilte mir mit, dass vor Jahreswechsel jedoch keine Tiere abgegeben werden. Wie dem auch sei, ich konnte dies nur begrüßen, zeigte es mir doch, daß da eine große Verantwortung hinterstand seitens des Tierschutzhofes. Gleich nach Neujahr machte ich mich auf den Weg Morro abzuholen. Die schriftlichen Angelegenheiten hatten wir ja schon erledigt. Ich bezahlte meinen Obulos an den Tierschutz und nahm Morro in meine Obhut.

Zuhause angekommen war er auch gleich sehr aufgeschlossen. Er war zu dem Zeitpunkt noch allein und eroberte alsbald die ganze Wohnung und auch den Balkon, wo er sich gerne aufhielt.

Im Wohnzimmer war er gerne. Wir gewöhnten uns aneinander, indem wir auf dem Sofa kuschelten. Er genoß es sichtlich. Er war erst wenige Tage bei mir, hatte sich aber schon wunderbar eingelebt.

Ich ging nach dem Weihnachtsurlaub wieder meiner Arbeit nach. Auch das klappte prima. Die meiste Zeit des Tages verschläft eine Katze ja eh.

Ich war abends wieder zurück von der Arbeit, und versorgte uns dann mit Nahrung :-))

Noch stand der Adventskranz auf dem Wohnzimmertisch. Ich zündete die Kerzen an, wie die anderen Abende zuvor auch.

Ich werkelte grad wenige Minuten in der Küche, als ich Morro miauen hörte. Er kam zur Küchentier gelaufen und machte sich weiterhin aufdringlich und lautstark bemerkbar.

> Ja, Morro, ich mach doch grad dein Futter fertig.<

Morro war immer noch unruhig. Ich schaute kurz um die Ecke, da sah ich es auch schon. Die Flammen loderten bereits fünfzig Zentimeter hoch vom Wohnzimmertisch aus. Der Adventskranz hatte Feuer gefangen. Morro schlug deswegen Alarm! Blitzschnell griff ich mir seine Kuscheldecke, die für ihn auf dem Sofa lag. Beherzt erstickte ich die Flammen damit. Ach, Morro, du guter lieber Kater. Ohne dich wäre es anders ausgegangen. Morro hat, genau wie Masha, einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. Auch Morro ist wohl Lebensretter gewesen an diesem Tag. Die Ausmaße waren allerdings noch nicht gravierend. Gott lob. Dafür bekam er gleich wieder neue Schmusedecken. GERNE! 

Danke mein großer Junge.

 

 

Letztes Update:              27.05.2018

Unsere Ausstellungen 2018

24.+25. Februar 2018:
Osnabrück, Freesenkatten e.V.

Unsere Cashmere Bengal Zucht
Unser Verein

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Signe-Maja Lidtke