Rassestandard

Rassestandard Türkisch Angora (Turkish Angora TUA), nach FIFe und CFA
Gesamteindruck:
Die Türkisch Angora ist eine Halblanghaarkatze mittleren nichteuropäischen Typs. Die ideale Türkisch Angora ist eine ausgeglichene, graziöse Katze mit einem feinen, seidigen Fell, welches bei jeder Bewegung des festen, langen muskulösen Körpers unter ihm schimmert.
Körperteil Beschreibung
Kopf Größe: klein bis mittel, in Übereinstimmung mit der Länge des Körpers und der Extremitäten.

Form: ein mittelanger, gerader Keil. (kein gemäßigter Keil oder keilförmiges Maul, aber ein Keil von der Basis der Ohren bis zur Nasenspitze.) Katerbacken sollten toleriert werden. Profil: bildet sich aus zwei geraden Flächen (gerade Linien), welche sich in einem Winkel über den Augen treffen. Kein Break.

Maul Eine Fortsetzung der glatten Seiten des Keils, weder mit auftragende Schnurrhaarkissen noch mit einem Pinch.
Ohren groß, breit an der Basis, spitz und mit Pinseln. Sie stehen dicht beieinander und hoch auf dem Kopf, vertikal und aufrecht.
Augen groß, mandelförmig, leicht aufwärts steigend, mit geöffnetem Ausdruck, schräg, (asiatischer Ausdruck)
Augenfarbe Die Augenfarbe darf jeder mögliche Farbton von Grün, Gold, Grüngold, Kupfer, Blau oder odd-eyed sein. Es gibt keine Relation zwischen Augen- und Fellfarbe. Gleichförmigkeit und Tiefe der Augenfarbe sollte mit in die Bewertung des Gesamteindrucks einfließen. Tiefer und reichhaltigere Farben sollten bevorzugt werden.
Nase mittellang, gerade ohne Break, leichter Bogen / Schwung erlaubt
Nacken dünn, graziös und möglichst lang und buschig
Kinn fest, leicht gerundet. Die Spitze des Profils bildet eine Senkrechte mit dem Kinn
Körper Mittlere Größe, jedoch in Übereinstimmung mit dem Gesamteindruck. Der Körper einer Türkisch Angora sollte immer lang und schlank in jedem Aspekt sein. Feingliedrig mit festem Muskeltonus. Anmut und Feinheit des Knochenbaus sind wichtiger als die aktuelle Größe. Kater dürfen etwas größer als Katzen sein. Torso soll lang und schlank sein und hat in seinem Durchmesser eine schmale ovale Form. Schultern haben die gleiche Breite wie die Hüften. Das Hinterteil steht etwas höher als die Schultern. Der Schwanz ist sehr lang, aber im Proportion zum Körper. Der ganze Effekt sollte Länge und Feinheit sein.
Beine Lang. Hinterbeine sind etwas länger als Vorderbeine.
Pfoten schmal, rund und zart. Fell wird zwischen den Pfoten bevorzugt (sogenannte „Schneeschuhe“).
Schwanz Lang und zuspitzend. Von einer weiten Basis zu einer schmalen Spitze. Voll behaart. Möglichst buschig. (Fuchsschwanz) In Proportion zum Körper.
Fell Ohne Unterwolle. Die Länge des Körperfells variiert, aber Schwanz und Kragen sollten länger, voll behaart, von feiner Beschaffenheit sein und einen seidigen Schimmer haben. „Hosen“ sollten an den Hinterbeinen zu finden sein. Die Türkisch Angora hat jahreszeitlich abhängiges Fell. Im Winter hat ein ausgewachsenes Tier einen vollen Kragen und Schwanz, wie auch ein längeres Fell am Körper. Im Sommer kann die gleiche Katze derart abhaaren, dass kaum noch längeres Fell zu finden ist. Die kurzhaarigere Erscheinung ist die Norm und nicht die Ausnahme.
Fellfarbe Früher wurden waren nur rein-weiße Katzen erlaubt. Heute gibt es die Türkisch Angora in allen Farben: Weiß, schwarz, silber, rot, creme, blau, gescheckt, schildpatt, tabby (classic oder mackerel), smoke. Siam- und Burmazeichnung kennt man bei ihr nicht. Beliebt ist aber auch heute noch das klassische weiss mit odd-eyes (verschiedenfarbige-Augen). Zwischen Fell- und Augenfarbe gibt es keinen unmittelbaren Zusammenhang. Alle Kombinationen sind erlaubt.

Chocolate, lilac und point (Siamesen) sind nicht erlaubt.

Balance proportional in allen körperlichen Aspekten mit einem graziösen, leichten Aussehen.
Fehler offensichtlich übergroßes, grobes Aussehen. (wie Perser)
Disqualifikation Coppy Körperbau. Knick- oder abnormaler Schwanz. Schielen.

Letztes Update:              27.05.2018

Unsere Ausstellungen 2018

24.+25. Februar 2018:
Osnabrück, Freesenkatten e.V.

Unsere Cashmere Bengal Zucht
Unser Verein

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Signe-Maja Lidtke